terrible fear as fuel

Die antike Stoa sah wie die Epikureer Angst als künstliche Emotion an, der mit Gelassenheit (Ataraxie) zu begegnen sei. Die Epikureer strebten einen angstfreien Zustand an, indem sie zu zeigen versuchten, dass der Tod im Grunde den Menschen nichts angehe, weil er kein Ereignis des Lebens sei.  
Flow (engl. fließen, rinnen, strömen) bedeutet das Gefühl des völligen Aufgehens in einer Tätigkeit, auf Deutsch in etwa Schaffens- oder Tätigkeitsrausch, Funktionslust: unüberspannt, wenn der Wille zentriert ist – Konzentration, ohne erzwingen zu wollen. Mihaly Csikszentmihalyi hatte die Flow-Theorie im Hinblick auf Risikosportarten entwickelt. Heute wird sie auch für rein geistige Aktivitäten in Anspruch genommen. Flow kann entstehen bei der Steuerung eines komplexen, schnell ablaufenden Geschehens, im Bereich zwischen Überforderung (Angst) und Unterforderung (Langeweile). Der Flow-Zugang und das Flow-Erleben sind individuell. Dennoch gibt es allgemeine Beobachtungen und Prinzipien, die immer gelten. 
Flow ist eine Form von Glück, auf die man Einfluss hat.  
Der Zustand, der beim Flow erreicht wird, entspricht der kardialen Kohärenz, einer optimalen Synchronisation von Herzschlag, Atmung und Blutdruck (siehe auch Respiratorische Sinusarrhythmie). In diesem Zustand besteht völlige Harmonie zwischen demlimbischen System, das die Emotionen steuert, und dem kortikalen System/Neocortex, dem der Sitz für Bewusstsein und Verstand zugeordnet wird. Der Flowzustand entspricht einem Zustand optimaler Anpassung/Resonanz der inneren Anteile und der Umwelt und lässt sich quantitativ erfassen und beschreiben über die Messung der Herzratenvariabilität (HRV). Die Messung der HRV bietet eine messbare, biologische Bezugsgröße für Stresstoleranz und Funktionstüchtigkeit.

terrible fear as fuel


The ancient Stoics looked like the epicure fear as artificial emotion, which is to meet with equanimity (ataraxia). The Epicureans sought an anxiety-free state on, trying to show that death is basically no concern of the people because he was not an event in life.

Flow (English flow, trickle, to flow) means the feeling of being complete absorbed in an activity referred to in German as creative activity or noise, functional pleasure: unüberspannt, if the will is centered – focusing, without forcing want. Mihaly Csikszentmihalyi had developed the theory of flow in terms of risk sports. Today it is taken to purely intellectual activities to complete. Flow can occur in the management of a complex, fast running events in the area between overtaxing (anxiety) and underload (boredom). The flow connection and the flow experience are individual.Nevertheless, there are general observations and principles that always apply.

Flow is a form of happiness to which it has influence.

The condition, which is reached when flow is equal to the cardiac coherence, an optimal synchronization of heart beat, respiration and blood pressure (see also Respiratory sinus arrhythmia). In this state there is complete harmony between demlimbischen system that controls the emotions, and the cortical system / neocortex, which is mapped to the seat of consciousness and mind. The flow state corresponds to a state of optimal adaptation / response of internal components and the environment and can detect and quantitatively describe the measurement of heart rate variability (HRV). The measurement of HRV provides a measurable, biological reference for stress tolerance and functionality. 
Wiki